Beiträge mit dem Schlagwort „Software“

Zur Software zählen alle ausführbaren Programme von Computersystemen.

weitere Suchmöglichkeiten

kein Bild vorhanden

Rezension: Rundumpaket für Musik- und Videoaufnahme Audials One

Datum: 18. Dezember 2009 |  Meinungen: 6 Kommentare »
Thema: MusikSchlagwörter: , , , ,

Vor einiger Zeit baten mich die Leute von RapidSolutions, die aktuelle Version 4 von Audials One zu rezensieren. Prüfungsbedingt komme ich erst jetzt dazu, mich darum zu kümmern.

Konzept und Erscheinungsbild von Audials One

Nach meinen beiden Tests von Mp3videoraptor und Radiotracker dürfte das Grundkonzept der Produktreihe klar sein: RapidSolutions schreibt Software, mit der unterschiedliche Internet-Quellen analog (und damit legal) aufgezeichnet werden können, um sie der eigenen Musik- und Video-Sammlung hinzuzufügen. Audials One ist nun so eine Art Schweizer Taschenmesser: Die Software vereinigt alle Funktionen der Produktpalette und kann somit gleichermaßen zum Mitschneiden von Video oder Audio sowie zum Konvertieren dienen. Sehr schön auch: die Songs werden automatisch mit passenden id3-Tags versehen, die sogar Songtexte beinhalten. Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Kreative Software: Mit weniger Kontrolle zu mehr Kreativität

Datum: 02. August 2009 |  Meinungen: 3 Kommentare »
Thema: Design & Webdesign, Fotografie & FilmSchlagwörter: , , , , , , ,

Kann Software uns helfen, kreativer zu sein und auf neue Ideen zu kommen?
Wie kann Software uns helfen, kreativer zu sein und auf neue Ideen zu kommen?

Auf die Idee einer kreativen Software bin ich vor einiger Zeit gekommen, als ich mir die Polaroid-Simulationssoftware Poladroid angeschaut habe (eine Auswahl von damit entstandenen Bildern gibt es im Flickr-Poladroid-Pool). Zuerst hielt ich sie für grausam. Der Grund: sie simulierte in meinen Augen zu gut. Mühsam mussten Bilder in ein digitales Polaroid-Konterfei gezogen werden, damit man ein braunes Teil erhielt, aus dem sich langsam ein Bild herausschälte. Hat man es mit der Maus vorzeitig angefasst, konnte es passieren, dass man Fingerabdrücke auf dem Bild hat. Und natürlich konnte man die Entwicklung vorzeitig stoppen, aber nicht etwa, indem man in einem Menü einen Schieberegler an die gewünschte Stelle geschoben hat. Nein, es musste ein Klick sein, zu der Zeit, an der man die Entwicklung stoppen wollte. Zu ungenau für mein Photoshop-verwöhntes Fotografenherz, so etwas konnte einem doch nicht gefallen. Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Rezension: Webradios aufzeichnen mit Radiotracker

Datum: 06. Juli 2009 |  Meinungen: 5 Kommentare »
Thema: MusikSchlagwörter: , , , ,

Nach meiner Rezension der Mp3videoraptor-Software vor ein paar Monaten wurde ich von RapidSolutions, den Machern von Audials gebeten, mir auch eine zweite Software aus ihrem Hause anzusehen: den Radiotracker Platinum. Der sucht sich Webradios und zeichnet sie auf. Das Mitschneiden von Radiosendungen ist rechtlich unbedenklich, RapidSolutions hat dazu eine Reihe von rechtlichen Hinweisen veröffentlicht.

Den Radiotracker gibt es in zwei Geschmacksrichtungen. Die einfache Version ist Premium (19,90 €) und sucht nach Genres. Die ausgefallenere Version hört auf den Namenszusatz Platinum (29,90 €) und bietet noch individuelle Wunschlisten (dazu später mehr). Zudem gibt es mit Audials One (44,90 €) noch ein Bundle aus Radiotracker, der Anti-Kopierschutz-Software Tunebite und Mp3videoraptor. Lauffähig sind alle Programme nur unter Windows, Mac und Linux bleiben draußen. Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Poladroid: zwischen Foto-Nostalgie und GUI-Horror

Datum: 07. Februar 2009 |  Meinungen: 9 Kommentare »
Thema: Fotografie & FilmSchlagwörter: , , , , , ,

Fotografie hat die seltsame Angewohnheit, uns an eine Zeit zu erinnern, die nicht mehr ist, aber einmal war. Roland Barthes nannte das Ganze das ça-a-été, das Es-ist-so-gewesen, und betrachtete es als die grundlegende Eigenschaft der Fotografie. Nun vergehen aber nicht nur die Momente, die fotografisch festgehalten werden, sondern auch die Mittel, mit denen sie festgehalten werden. Um dann, so wie bei Barthes, der ein Bild seiner Mutter betrachtet und sich an sie erinnert, später wieder aufzutauchen und plötzlich erneut ganz und gar Gegenwart zu sein.

So geschehen mit der immer beliebter werdenden Software Poladroid, kostenfrei erhältlich für Mac und Windows. Lässt man das erste d weg, weiß man schon, worum es geht: um jene einst unverzichtbaren Kameras, die nach dem Auslösen Papier mit einer Chemikalie ausspuckten, die nach ein paar Minuten auf wundersame Weise das gerade gemachte Bild erschienen ließ. Sofortbild nannte man das damals, und es war ein großer Vorteil gegenüber der anderen Verfahren, bei denen man noch länger warten musste. Doch es kam, wie es kommen musste, und die unsäglichen Digitalkameras waren bald noch viel mehr Sofortbild und auch schnell verbreitet. So musste Polaroid bald aufgeben, die Filme zu produzieren. Und mit ihnen verschwindet immer mehr ein Verfahren, das bei Fotografen wie Ansel Adams eine eigene Stilistik begründet hat. Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Rezension: Musik und Videos sammeln mittels Mp3videoraptor (mit Gewinnspiel)

Datum: 18. November 2008 |  Meinungen: 24 Kommentare »
Thema: MusikSchlagwörter: , , ,

Vor kurzem wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, die Software Mp3videoraptor von Audials zu rezensieren. Dieses Programm ermöglicht es, Musik und Videos aus dem Netz zusammenzusuchen und auf der eigenen Festplatte abzuspeichern. Als Dank gibt es 25mal je einen Lizenzschlüssel für die Vollversion für diejenigen von euch, die einen haben möchten. Mehr dazu weiter unten. Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Mit dem Musikbrowser Songbird auf der Suche nach neuer Musik

Datum: 28. August 2008 |  Meinungen: 2 Kommentare »
Thema: MusikSchlagwörter: , , , ,

Songbird, die iTunes-Alternative auf Open-Source-Basis, bietet zahlreiche Funktionen, die eine Nutzung parallel zu iTunes sinnvoll machen: der integrierte Musik-Browser eignet sich hervorragend, um neue Musik zu entdecken, ohne dass die Stücke umständlich in die iTunes-Bibliothek importiert und bei Bedarf wieder herausgelöscht werden müssen.

Die Herausforderung: einfaches Anhören neuer Musik

Neben Last.FM und ähnlichen Diensten gibt es eine Vielzahl von Blogs in meinem RSS-Reader, die aktuelle Stücke empfehlen. Bei manchen lassen sich die Stücke streamen (sehr schön), bei anderen muss man jedoch erst die Datei herunterladen. Die muss ich dann in meine Musiksammlung importieren, anklicken und bei Nichtgefallen wieder löschen. Sehr umständlich. Ich brauche also eine einfache Möglichkeit, Songs herunterzuladen und anzuhören, ohne dass sie direkt in meiner iTunes-Bibliothek landen. Den ganzen Beitrag lesen »