Beiträge mit dem Schlagwort „Open Source“

Die folgenden Beiträge sind mit dem Schlagwort „Open Source“ versehen.

weitere Suchmöglichkeiten

Junges Paar streitet: Er lehnt ihre mechanische Roboterhand ab

Filme im Fokus:
„Tears of Steel“ – Science Fiction auf Open Source

Datum: 08. Oktober 2012 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für „Tears of Steel“ – Science Fiction auf Open Source
Thema: Fotografie & FilmSchlagwörter: , , , , ,

Science Fiction mit Mitteln für jedermann – der freie Kurzfilm „Tears of Steel“ entführt die Zuschauer in eine Welt, die an einem gebrochenen Herz zerbricht.

Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Valkaama-Review: Poesie in filmischer (Open-Source-) Form

Datum: 30. Januar 2010 |  Meinungen: 1 Kommentar »
Thema: Feature, Fotografie & FilmSchlagwörter: , , , , ,

Vor ein paar Tagen wurde die fertige Version von Valkaama veröffentlicht, einem der wenigen Open-Source-Filme in Spielfilmlänge. Ich habe mir ihn angesehen und möchte meine Gedanken dazu hier zu „Papier“ bringen. Viel Spaß bei meiner Rezension!

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=IyP0U2IRcAo[/youtube]

Die Basics: Was ist ein Open-Source-Film?

Open-Source ist ein Konzept, das aus der Software-Entwicklung bekannt ist: Dabei wird der Programmcode, der in kommerzieller Software so etwas wie der heiligste Heilige Gral oder das geheimste Betriebsgeheimnis ist, der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Jeder kann ihn sich ansehen oder verbessern. In der Praxis bewirkt das, das Open-Source-Software meist kostenfrei verwendet werden kann, ohne an Leistungsfähigkeit einzubüßen, da sie von der Community stets weiterentwickelt wird.

Filme wie Valkaama übertragen das Open-Source-Prinzip auf die Filmproduktion. Regisseur Tim Baumann hat dazu eine Diplomarbeit geschrieben und die Idee in dem Projekt umgesetzt. Das bedeutet, dass die Lizenz zur Verwendung des Films sehr frei ist (Creative Commons BY-SA), alle Bestandteile des Films zur Verfügung gestellt werden und Vorabversionen mit der Community diskutiert wurden. Tim sprach Markus von Netzpolitik ein paar Antworten zum Thema ins Mikrofon. Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Mit dem Musikbrowser Songbird auf der Suche nach neuer Musik

Datum: 28. August 2008 |  Meinungen: 2 Kommentare »
Thema: MusikSchlagwörter: , , , ,

Songbird, die iTunes-Alternative auf Open-Source-Basis, bietet zahlreiche Funktionen, die eine Nutzung parallel zu iTunes sinnvoll machen: der integrierte Musik-Browser eignet sich hervorragend, um neue Musik zu entdecken, ohne dass die Stücke umständlich in die iTunes-Bibliothek importiert und bei Bedarf wieder herausgelöscht werden müssen.

Die Herausforderung: einfaches Anhören neuer Musik

Neben Last.FM und ähnlichen Diensten gibt es eine Vielzahl von Blogs in meinem RSS-Reader, die aktuelle Stücke empfehlen. Bei manchen lassen sich die Stücke streamen (sehr schön), bei anderen muss man jedoch erst die Datei herunterladen. Die muss ich dann in meine Musiksammlung importieren, anklicken und bei Nichtgefallen wieder löschen. Sehr umständlich. Ich brauche also eine einfache Möglichkeit, Songs herunterzuladen und anzuhören, ohne dass sie direkt in meiner iTunes-Bibliothek landen. Den ganzen Beitrag lesen »