Beiträge mit dem Schlagwort „Mp3“

„Mp3“ ist ein verlustbehaftetes Enkodierungsformat für Audio-Dateien, das deren Dateigröße stark verkleinern kann. Bei der Komprimierung verringert sich die Tonqualität, allerdings versucht der Mp3-Algorithmus, dies möglichst unhörbar zu realisieren. Der Grad der Umwandlung lässt sich bei der Enkodierung festlegen.

weitere Suchmöglichkeiten

Nahaufnahme eines großen Tonbands, im Hintergrund Musikinstrumente

Rezension von Audials 10 (mit Gewinnspiel):
Musik und Videos aufnehmen leicht gemacht

Datum: 06. Dezember 2012 |  Meinungen: 4 Kommentare »
Thema: Musik, RezensionenSchlagwörter: , , , , , , , ,

Seit meinem letzten Test von Audials One 8 hat sich einiges an der Software getan. Hält die Software das Versprechen, Musik und Videos einfach mitschneiden zu können? Am Ende gibt es insgesamt drei Lizenzen für Audials One 10 zu gewinnen.

Den ganzen Beitrag lesen »

Ein Paar Chucks im Sand

Indie-Surfpop von Danger Beach:
Am Strand der eigenen Fantasie

Datum: 27. Mai 2011 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Am Strand der eigenen Fantasie
Thema: Design & Webdesign, MusikSchlagwörter: , , , , , , , ,

Neulich in meine Musikbibliothek eingefügt und nun für euch als Empfehlung: Danger Beachs EP „Milky Way“, die es beim Label zum kostenlosen Download gibt – ein Werk, bei dem musikalische und visuelle Aspekte Hand in Hand gehen.

Ein Paar Chucks im Sand
Danger Beach bringen den Indie an den Strand.

Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Musik von Waaaaaah!: C86 auf Mp3

Datum: 05. Januar 2011 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Musik von Waaaaaah!: C86 auf Mp3
Thema: Feature, MusikSchlagwörter: , , , , ,

Das will ich schon lange mit euch teilen: Richard, Besitzer des Waaaaaah!-Labels und -Fanzines aus den frühen 90ern, hat alle Veröffentlichungen zum freien Download online gestellt – digitalisiert von der LP, also bitte keine klanglichen Offenbarungen erwarten.

Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Kostenlose EP von Cults: zuckeriger Indie-Pop

Datum: 16. April 2010 |  Meinungen: 1 Kommentar »
Thema: MusikSchlagwörter: , ,

Jemand Lust auf neue Musik? Ich jedenfalls immer. Ich empfehle die EP von Cults, die es kostenlos zum Download gibt. Drauf sind drei Stücke, alle verträumter Indie-Pop mit Glockenspiel und Kinderchören. Ich liebe „Go Outside“ mit seiner unverschämten Eingängigkeit, wenn sich über ein unidentifizierbares Stimmengewirr (Bahnhofshalle?) Madeline Follins zärtliche Lyrics erheben.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=LaEV-oVVdns[/youtube]

Ansonsten gibt’s noch „Most Wanted“, in Musik gegossene Zuckerwatte, und „The Curse“, auf dem ein quäkender Chor Follins langsamem Gesang antwortet und sägende Gitarren einer verwegenen Orgel die Klinke in die Hand geben.

kein Bild vorhanden

Ghostly Essentials Rarities One: Neun Stücke aus der DJ-Kiste

Datum: 27. März 2010 |  Meinungen: 1 Kommentar »
Thema: MusikSchlagwörter: , , ,

Es wird mal wieder Zeit für eine neue musikalische Entdeckung: das coole, kostenlos erhältliche „Ghostly Essentials – Rarities One“ (E-Mail-Adresse nötig), eine liebevoll zusammengestellte Sammlung von seltenen Aufnahmen aus dem Katalog des Ghostly-Labels. Schöne DJ-Kleinode, aber lest (und hört!) selbst:

  1. Aeroc – „Daisy Chains“: Schönes, entspanntes Stück mit einem glockig perlenden Synthesizer und Pluckern im Hintergrund. Würden Smoothies aus Musik bestehen, so würden sie klingen.
  2. Audion – „Bend Her“: Was ganz Anderes. Der Beat rollt los, ziemlich straight, schon hundertmal so gehört. Dann werden langsam zerhackte Vocals reingemischt, eine HiHat tritt hinzu, viel mehr geschieht nicht. Geht dann plötzlich über in…
  3. Ben Benjamin – „Desk Has Been Tabled“: Mein Favorit auf dem Album. Der Synthie perlt, das Echo perlt zurück, dazu ein cooler Beat. Alles zu komplexen, sich stetig verändernden Strukturen zusammengebaut, immer wieder kommt ein rhythmisches Element hinzu, ändert den Charakter des Stücks, tritt wieder zurück oder wird von der nächsten Melodie überlagert.
  4. Matthew Dear – „Don’t Go This Way“: Ein wimmernder Chor im Wettstreit mit einer sehr viel dominanteren männlichen Stimme.
  5. Michna – „Quadruple Gold Dipped“: Rhythmusbetontes Stück, das schön die Variationsbreite einer einfachen Sammlung nur weniger Beat- und Vocal-Versatzstücke aufzeigt, garniert mit einigen spacigen Laser-Effekten.
  6. Midwest Product – „Belgian“: Irgendwie unheilvoll, finde ich. Ein fieser Synhiesound löst sich langsam in einem treibenden Beat auf, bevor er ebenso unheilvoll zurückkehrt, nach Auflösung wartet, die schließlich in Form des Beats zurückkehrt. EIn ständiger Wechsel, stetiges Auf und Ab. Wie ein dunkler Schatten in der Disko.
  7. Mobius Band – „The Loving Sounds Of Static (Junior Boys Remix Instrumental)“: Ich liebe die Mobius Band einfach. Die Echo-Effekte sind Weltklasse, perlen sich in meinen Gehörgang, setzen sich dort fest. Dazu ein entspannter Beat, und zwischendrin ein Break zur Abwechslung. Bestehen gute Gerichte nicht immer aus wenigen Zutaten?
  8. Outputmessage – „Mettle“: Mein zweiter Favorit auf dem Album. Der zerhackte Beat erinnert mich irgendwie an Aphex Twin, nur viel softer. „Mettle“ heißt Mut/Courage, und so klingt das Stück auch. Forsch und aufgeweckt, kulminiert es in einem schönen Finale, in dem sich Klangschicht auf Klangschicht türmt, um dann wieder langsam abzusacken. Übrig bleibt der nackte Beat.
  9. The Sight Below – „Blown“: Manche Stücke liebt man schon für ihren Anfang. So wie dieses. Cineastisch! Dann ein Herzschlag, der immer lauter wird. Viel mehr geschieht nicht. Hypnotisch.
kein Bild vorhanden

Download-Tipp: Chilliger Electro aus Mexiko von Vate

Datum: 26. September 2008 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Download-Tipp: Chilliger Electro aus Mexiko von Vate
Thema: MusikSchlagwörter: , , , ,

Und wieder so ein freies Album, das sich in meine Gehörgänge windet und dort einfach nicht mehr heraus möchte: Cachonda von Vate. Unter dem Moniker verbirgt sich ein mexikanischer DJ und Producer, der seine Alben über das Internet per Creative Commons und – in besserer Tonqualität – CD vertreibt. Cachonda ist eine Sammlung verschiedener Electronic-Stücke, die er im Dezember 2007 veröffentlicht hat. Hier eine kurze, persönliche Beschreibung der enthaltenen Stücke:

  1. Extranjero (Sin patria): Die schnellste Nummer direkt zum Anfang, sogar tanzbar. Fiebsig, drängend, ungeduldig.
  2. Stravinsky (variaciones): Variationen über Stravinsky, den berühmten russischen Komponisten? Vielleicht, auf jeden Fall aber der Beweis für europäische Einflüsse auf das Werk des mexikanischen DJs. Zu hören gibt es bedrohliche Streicher über atmosphärischen, metallisch anmutenden Beats.
  3. Cachonda: Entstanden zusammen mit dem Remix für den Film „Cumbia Cachonda“, getragen von einem perkussiven Beat, schleicht sich der Track hypnotisch in die Ohren des Hörers. Seinen Zauber erhält er durch die stetig hinzugemischten und wieder weggenommenen Spuren, die immer neue Variationen schaffen.
  4. Kukita (Electro remix): Ein elektronischer Beat trifft auf fiebrige Synthie-Sounds und scheinbar zufällig eingestreute, leise Vocals.
  5. Cachonda (Foreplay): Naturgemäß ähnlich dem dritten Track, aber zurückgenommener und mit feinen Echo-Effekten versehen. Eine Stilmischung zwischen Electro und Dub.

Alles in allem eine schöne Sammlung nicht zu aufdringlicher Electro-Tracks. Die Stücke gibt es zum kostenlosen Download auf der Homepage des Musikers, die CD lässt sich dort ebenfalls bestellen. Zudem können weitere Werke des Künstlers entdeckt werden, der mittlerweile in Barcelona lebt [via Free Albums Galore].

kein Bild vorhanden

Fantastischer, zeitgemäßer HipHop zum Download: Worldwide Renewal

Datum: 15. September 2008 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Fantastischer, zeitgemäßer HipHop zum Download: Worldwide Renewal
Thema: MusikSchlagwörter: , ,

Neben vielen schönen Einzelsongs läuft mir hin und wieder ein komplettes Album als kostenfreier Download über den Weg, das mich derart begeistert, das ich unbedingt darüber schreiben möchte. Zuletzt geschehen mit der Kollektion von Coverversionen von Okkervil River, gelingt es nun schon seit längerem dem Download-Album Worldwide Renewal. Dort gibt es fantastischen, zeitgemäßen HipHop, der mich an die Zeit erinnert, als mich HipHop noch begeistern konnte. Und weil’s so schön ist, gibt’s hier eine kleine Besprechung der einzelnen Songs. Hören kann man dann auch direkt hier. Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Mit dem Musikbrowser Songbird auf der Suche nach neuer Musik

Datum: 28. August 2008 |  Meinungen: 2 Kommentare »
Thema: MusikSchlagwörter: , , , ,

Songbird, die iTunes-Alternative auf Open-Source-Basis, bietet zahlreiche Funktionen, die eine Nutzung parallel zu iTunes sinnvoll machen: der integrierte Musik-Browser eignet sich hervorragend, um neue Musik zu entdecken, ohne dass die Stücke umständlich in die iTunes-Bibliothek importiert und bei Bedarf wieder herausgelöscht werden müssen.

Die Herausforderung: einfaches Anhören neuer Musik

Neben Last.FM und ähnlichen Diensten gibt es eine Vielzahl von Blogs in meinem RSS-Reader, die aktuelle Stücke empfehlen. Bei manchen lassen sich die Stücke streamen (sehr schön), bei anderen muss man jedoch erst die Datei herunterladen. Die muss ich dann in meine Musiksammlung importieren, anklicken und bei Nichtgefallen wieder löschen. Sehr umständlich. Ich brauche also eine einfache Möglichkeit, Songs herunterzuladen und anzuhören, ohne dass sie direkt in meiner iTunes-Bibliothek landen. Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Bloc Party veröffentlichen neues Album … übermorgen

Datum: 19. August 2008 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Bloc Party veröffentlichen neues Album … übermorgen
Thema: MusikSchlagwörter: ,

Die britischen Indie-Rocker Bloc Party haben ihr drittes Album Intimacy angekündigt. Wie in Zeiten des Webs schon fast üblich, handelt es sich um eine Blitzveröffentlichung: heute angekündigt, am 21. August ab 9 Uhr zum Download verfügbar. Zu beziehen ist das Album vorerst ausschließlich über die Website der Band, die reguläre CD kommt am 28. Oktober. Die Preise sind dabei äußerst fair: der Mp3-Download kostet in Europa 5 £. [via Tonspion]

kein Bild vorhanden

Intro verschenkt Songs

Datum: 30. Juni 2008 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Intro verschenkt Songs
Thema: MusikSchlagwörter: ,

Die Musikzeitschrift „Intro“ hat in Zusammenarbeit mit iTunes die Rubrik „Lieblingslieder“ ins Leben gerufen. Dort werden jeden Monat neu aktuelle Songs zum kostenlosen Download angeboten. Den Anfang machen Künstler auf den Labels City Slang und Cooperative Music. Mit dabei: die belgischen Indie-Rocker DeUS, Martha Wainwright (genau, die Schwester von Rufus), die Elektroniker Simian Mobile Disco und die fantastischen The Notwist. Go and get it!