Konzerttipps für die Region Trier und Luxemburg:
Autumn Leaves

Datum: 18. Oktober 2013 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Autumn Leaves
Thema: Musik, Trier & LuxemburgSchlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Musikalischer Ohrzucker für den Konzert-Herbst 2013: Persönliche Highlights stammen dieses Mal aus den Stilen abseits des Pop – Guro von Germeten, Ballaké Sissoko und Kroke heißen die Protagonisten. Was haben Trier und Luxemburg dem Konzertfreund sonst noch zu bieten?

Auswahl-Qualen in der Monatsmitte

Richtig schwer wird es in der Woche ab dem 20. Oktober 2013 – ein Konzert-Highlight jagt das andere. Den Anfang machen Miles Kane (20. Oktober, Atelier), bei denen ordentlich die Garage gerockt wird. Das Album „Don’t Forget Who You Are“ ist frisch auf dem Markt und enthält eine Reihe feiner Garage-Rock-Songs, bisweilen mit psychedelischem Einschlag.

Einen Tag danach im Trierer brunnenhof: Guro von Germeten, eine norwegische Künstlerin mit Akkordeon und sanftem Gesang. Das sind wunderbar melancholische Songs, die Klangfäden aus verschiedenen Genres fein zusammengewebt, manchmal chanson-artig und irgendwie aus der Zeit gefallen. Die Spannbreite der Musik ist beeindruckend: hört euch einmal das gehauchte „The French Way“ im Vergleich zum beschwingten „Fa Fa“ an. Für 10 schmale Euro ist das ebenso geschenkt wie das folgende Konzert von Ann Vriend (29. Oktober), die ich bei den Konzerttipps im September schon ausführlich gewürdigt habe.

Schließlich möchte ich noch Caroll Vonwelden (24. Oktober, Tufa) hervorheben. Die belgische Jazz-Sängerin mit der markanten Stimme greift bei ihren Songs auf Sonnetten aus der Feder des großen William Shakespeare zurück.

Luxemburger Liebhabereien

Luxemburg versammelt derweil wieder einige Entdeckungen für den gepflegten Musik-Liebhaber. Einen Blick wert sollte das neue Programm der Philharmonie sein, denn dort gibt es einige Entdeckungen zu machen. Einer meiner Favoriten: Ballaké Sissoko, der am 22. Oktober im Ländchen gastiert. Sissoko spielt Kora, eine afrikanische Harfe mit wunderbaren Melodien, und wird begleitet von dem Franzosen Vincent Ségal – beide haben schon auf dem 2009er Album „Chamber Music“ zusammengearbeitet. Persönlich rechne ich jedoch eher mit Songs aus Sissokos aktuellem Werk „At Peace“, bei dem Ségal als Produzent und Musiker mit an Bord war. Songs aus beiden Alben findet ihr in der Spotify-Playlist.

Together Alone“ ist einer dieser Albentitel, mit denen ich nicht so viel anfangen kann – die Assoziation einer Beziehung, die schon lange beendet sein könnte, ist mir zu naheliegend. Alex Hepburn stellt ihre poppigen Songs aus gleichnamigen Album am 23. Oktober im Luxemburger Atelier vor. „Get Heavy“ gibt euch davon einen ordentlichen Eindruck – für mich ist es nichts, aber das muss für euch nichts heißen.

Beim Bluesmusiker Seasick Steve (27. Oktober, Rockhal) handelt es sich um einen echten Gitarrenliebhaber – die englische Wikipedia listet eine große Zahl personalisierter Exemplare. Welche er auf seinem Konzert in der Rockhal verwendet wird, war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

Bierflasche und Füße von Mitgliedern der Band The Appleseed Cast
Schnell spielen, bevor es warm wird (Bild: „The Appleseed Cast“ von Tom Ventura, CC BY)

So etwas wie persönliche Helden sind The Appleseed Cast (29. Oktober, Kulturfabrik) – seit ich sie 2000 auf „Mare Vitalis“ entdeckt habe, höre ich immer mal wieder rein. Der Emo-Stil der Anfangstage hat sich mittlerweile in einen ausladenden, aber nicht überladenen Post-Rock entwickelt.

Neue Töne im November

Erinnert ihr euch noch an Sub Pop? In den 90ern gab das Label aus Seattle vielen Grunge-Bands eine musikalische Heimat, und auch heute spült man immer wieder hörenswerte Gruppen nach oben. Ein Beispiel dafür ist das Noise-Trio Metz (1. November, Exit 07), die mit „Knife in the Water“ in der Playlist vertreten sind – wunderschön kratziger Noise-Rock.

Besonders hervorheben möchte ich die Temples, die am 5. November in der Rockhal auftreten – im schnuckeligen Café, noch dazu mit freiem Eintritt. Klingen irgendwie aus der Zeit gefallen, und ein Song wie „Colours To Life“ dürfte sich live zu einer wunderbaren Klangwand ausbauen lassen – Augen schließen, leicht hin- und herwiegen, genießen.

Lust auf Klezmer-Musik mit starken Jazz-Anleihen? Dann könnten euch Kroke (6. November, Stadthalle Saarburg) gefallen – „Ajde Jano“ ist ein tolles, beschwingtes Stück mit allerlei Instrumentarium und sogar ein wenig beschwörenden Gesang.

Vormerken werde ich mir schließlich den 8. November, denn Karma to Burn kommen ins Exhaus. Besonders toll: die Vorband Marvin Go, die ich seit „Sonic Riot In Hell“ (2001) wirklich ins Herz gefasst habe. Das wird ein feiner Stoner-Rock-Abend.

Was noch so?

Zum Abschluss noch einige weitere Tipps in Kurzform:

  • HipHop-Aufsteiger Mac Miller (20. Oktober, Atelier)
  • Alternative Rock mit den Editors (22. Oktober, Rockhal) und ihrem neuen Album „The Weight of Your Love“, das sich bei mir bisher noch nicht wirklich in der Ohrmuschel festgebissen hat
  • die großartigen Shoegaze-Klassiker My Bloody Valentine (30. Oktober, Rockhal) mit ihrem wunderbar verhuschten Sound – Legenden benötigen wenige Worte
  • Folk von der blutjungen Birdy (1. November, Atelier) aus England
  • Britpop von den seit 2010 wieder vereinten Suede (2. November, Atelier)
  • Blues-Rock von The Temperance Movement (2. November, Soulkitchen) mit Phil Campbells treibend-kratziger Rock’n’Roll-Stimme
  • düsterer Indie Pop von Ms Mr (3. November, Atelier)
  • Indie-Rock mit The National (6. November, Rockhal) – die sind mit ihren schwermütigen Songs fast schon so etwas wie moderne Indie-Rock-Klassiker, auf die sich alle einigen können, die Indie-Rock nicht total schlimm finden
  • ebenfalls fast schon Klassiker-Status, allerdings mit stärkerem Dance-Punk-Einschlag: !!! (Chk Chk Chk) am 6. November im Exit07
  • Hardcore von Deez Nutz (7. November, Exhaus) mit tollen, treibenden Rhythmen – der Gesang könnte für meinen Geschmack dreckiger sein, verdankt jedoch einige Einflüsse dem Rapcore
  • deutschsprachiger Hardcore mit Kosslowski (10. November, Exhaus)

Etwas vergessen? Dann immer her damit – welche Konzerte werdet ihr besuchen?

Ähnliche Beiträge

Kommentare und Reaktionen