Konzerttipps für die Region Trier und Luxemburg:
Vielfalt im Februar

Datum: 09. Februar 2013 |  Meinungen: 2 Kommentare »
Thema: Musik, Trier & LuxemburgSchlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Der Februar ist vollgepackt mit Konzerten – es gibt Alternatives und Elektronisches, ehrwürdigen Fado und ein tolles Singer-Songwriter-Festival. Auf geht’s in die Tipps diesen Monats.

Für Freundinnen und Freunde alternativer Musik bietet der Februar verschiedene spannende Events. Die sechste Ausgabe des Festivals „The Beat is Off“ steigt diesmal im Exhaus (15. Februar) und versammelt einige regionale Musikhelden: die Urgesteine The Shanes, meine Hörempfehlung Ivan Ivanovich & The Kreml Krauts, Spy Kowlik und Uwe Heil mit Band. Eine weitere regionale Band sind MNMNTS (22. Februar, Exhaus), die von The Tidal Sleep unterstützt werden.

TJ Cowgill alias King Dude (20. Februar, Exhaus) kennt man eigentlich eher aus Hardcore und Metal (Book of Black Earth), aber solo erinnert er mich mit seiner Grabes-Stimme und der Folk-Begleitung eher an Nick Cave oder Johnny Cash. Eine Überlegung wert dürften noch The Ghost Inside (13. Februar, Exhaus) sein, obwohl ich zu ihrem Hardcore bisher noch keinen rechten Zugang gefunden habe. Punk mit keltischem Einschlag bieten euch Flatfood 56 (18. Februar, Exhaus).

Melancholie deluxe mit Fado und Chansons

Ein Highlight am 16. Februar in der Trierer Abteikirche St. Maximin: die portugiesische Fado-Sängerin Ana Moura. „Fado“ bedeutet Schicksal und steht für Songs über Menschen, die von genau jenem gebeutelt sind. Getragen wird die Musik von einem Zusammenspiel von klassischer und portugiesischer Gitarre sowie natürlich vom Gesang, meist in Moll-Klängen. Ana Moura steht für eine Verjüngung des traditionsreichen Genres.

Françoiz Breut (19. Februar, Rockhal) hingegen kann als Klassikerin ihres Genres gelten – ähnlich melancholisch, stilistisch aber eher im Pop. Seit Oktober vergangenen Jahres ist ihr fünftes Album „La Chirurgie des Sentiments“ draußen, ein Werk voller gefühlvoller Chansons. „L’Astronome“ ist mein Favorit, zu hören in der Playlist. Ebenfalls dem Nouvelle Chanson angehörig: Olivia Ruiz (27. Februar, Atelier) mit dem schönen „Le Calme et La Tempête“.

Chanson-Sängerin Françoiz Breut bei einem Konzert
Françoiz Breut hat bei ihrem Konzert in der Rockhal ein neues Album im Gepäck (Bild von Uelef, Ulf Cronenberg, Würzburg (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons)

Elektronik-Einlagen mit Seams und Modestep

Kein Monat ohne Elektronik – wobei mir diesmal nur wenig in den Gehörgängen geblieben ist. Seams (15. Februar, Exit 07) sind so ein Kandidat, den ich vorher nicht kannte, der nun aber mit den perligen Klängen (und deren Echos) von „Nachtmusik“ Eindruck hinterlassen hat. Modestep (26. Februar, Atelier) sind auf „Show Me A Sign“ dank Gesang und dramatischem Echo direkt eine ganze Spur eingängiger, schwenken aber immer wieder zu ihren Dubstep-Wurzeln mit raffinierten Beats.

Singer-Songwriter in Saarburg

Einen besonderen Hinweis möchte ich dem Singer Songwriter Festival geben – präsentiert vom geschätzten Campus Radio Trier. In Wawern und Saarburg versammeln sich Künstler, die sich hören lassen können:

  • Wallis Bird (27. Februar, Zirkuszelt Saarburg)
  • Maximilian Hecker (1. März, Synagoge Wawern)
  • verschiedene Künstler vom Label K&F Records (2. März, Zirkuszelt Saarburg)
  • Yasmine Tourist, Nicolas Sturm und das Klingen Ensemble (8. März, Synagoge Wawern)
  • Enno Bunger (9. März, Synagoge Wawern)

Zu allen kann man bedenkenlos hingegen, oder aber ihr sucht euch jemanden in der Playlist aus.

Was noch so?

Noch nichts gefunden? Vielleicht ist hier etwas dabei:

  • Antonelli Salis & Gianluca Petrella (Jazz, 21. Februar, Dudelange)
  • Lou Doillon (Indie Rock , 22. Februar, Rockhal)
  • Friska Viljor (Indie Rock, 26. Februar, Rockhal)
  • Two Door Cinema Club (Indie Rock , 28. Februar, Rockhal)

Und im März?

Wie immer noch eine Handvoll Tipps für den kommenden Monat: Am 1. März könnt ihr Arliss Nancy im Exhaus erleben. Amanda Palmer kommt mit ihrem The Grand Theft Orchestra am 3. März in die Luxemburger Rockhal. Der 6. März steht im Zeichen von Kieran Goss, der seinen irischen Rock in die Tuchfabrik bringt – und alles weitere lest ihr dann im März.

Ein wichtiges Event vergessen? Ab damit in die Kommentare, wenn ihr möchtet.

Ähnliche Beiträge

Kommentare und Reaktionen