Beiträge im August 2009

Die folgenden Beiträge sind im August 2009 erschienen.

weitere Suchmöglichkeiten

Links und Lese-Empfehlungen

Lesestoff von 9. August 2009 bis 18. August 2009

Datum: 18. August 2009 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Lesestoff von 9. August 2009 bis 18. August 2009
Thema: Design & Webdesign, Fotografie & Film, Lesestoff, Medien, MusikSchlagwörter:

Leseempfehlungen vom 9. August 2009 bis 18. August 2009, powered by Delicious:

kein Bild vorhanden

Dokumentation über die 80er: Würdigung für ein buntes Jahrzehnt

Datum: 08. August 2009 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Dokumentation über die 80er: Würdigung für ein buntes Jahrzehnt
Thema: MusikSchlagwörter: , , , , , ,

Hinweise auf das Fernsehprogramm fanden sich bisher noch nicht in meinem Blog – klassisches Fernsehen findet in meinem Leben nur noch selten statt, was ich schon in einem Erklärungsversuch erläutert habe. Nun gibt es aber mit arte und Fußball zwei Ereignisse, bei denen ich manchmal die Besitzer eines Fernsehgeräts beneide. Na gut, ich gebe zu, und der ein oder andere Film. Und siehe da: arte bringt, wie der Zufall es so will, ab Dienstag die sechsteilige Dokumentation „Welcome to the Eighties“ über die Musik und Jugendkultur der 80er. Den ganzen Beitrag lesen »

Links und Lese-Empfehlungen

Lesestoff von 18. Juni 2009 bis 5. August 2009

Datum: 05. August 2009 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Lesestoff von 18. Juni 2009 bis 5. August 2009
Thema: Design & Webdesign, Fotografie & Film, Lesestoff, Medien, MusikSchlagwörter:

Leseempfehlungen vom 18. Juni 2009 bis 5. August 2009, powered by Delicious:

kein Bild vorhanden

Kreative Software: Mit weniger Kontrolle zu mehr Kreativität

Datum: 02. August 2009 |  Meinungen: 3 Kommentare »
Thema: Design & Webdesign, Fotografie & FilmSchlagwörter: , , , , , , ,

Kann Software uns helfen, kreativer zu sein und auf neue Ideen zu kommen?
Wie kann Software uns helfen, kreativer zu sein und auf neue Ideen zu kommen?

Auf die Idee einer kreativen Software bin ich vor einiger Zeit gekommen, als ich mir die Polaroid-Simulationssoftware Poladroid angeschaut habe (eine Auswahl von damit entstandenen Bildern gibt es im Flickr-Poladroid-Pool). Zuerst hielt ich sie für grausam. Der Grund: sie simulierte in meinen Augen zu gut. Mühsam mussten Bilder in ein digitales Polaroid-Konterfei gezogen werden, damit man ein braunes Teil erhielt, aus dem sich langsam ein Bild herausschälte. Hat man es mit der Maus vorzeitig angefasst, konnte es passieren, dass man Fingerabdrücke auf dem Bild hat. Und natürlich konnte man die Entwicklung vorzeitig stoppen, aber nicht etwa, indem man in einem Menü einen Schieberegler an die gewünschte Stelle geschoben hat. Nein, es musste ein Klick sein, zu der Zeit, an der man die Entwicklung stoppen wollte. Zu ungenau für mein Photoshop-verwöhntes Fotografenherz, so etwas konnte einem doch nicht gefallen. Den ganzen Beitrag lesen »