Beiträge im Juni 2008

Die folgenden Beiträge sind im Juni 2008 erschienen.

weitere Suchmöglichkeiten

kein Bild vorhanden

Intro verschenkt Songs

Datum: 30. Juni 2008 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Intro verschenkt Songs
Thema: MusikSchlagwörter: ,

Die Musikzeitschrift „Intro“ hat in Zusammenarbeit mit iTunes die Rubrik „Lieblingslieder“ ins Leben gerufen. Dort werden jeden Monat neu aktuelle Songs zum kostenlosen Download angeboten. Den Anfang machen Künstler auf den Labels City Slang und Cooperative Music. Mit dabei: die belgischen Indie-Rocker DeUS, Martha Wainwright (genau, die Schwester von Rufus), die Elektroniker Simian Mobile Disco und die fantastischen The Notwist. Go and get it!

kein Bild vorhanden

Erklärungsversuch: für wen ist das Fernsehen tot?

Datum: 26. Juni 2008 |  Meinungen: 1 Kommentar »
Thema: Feature, MusikSchlagwörter: ,

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, behandeln die Blogpiloten aktuell den Themenschwerpunkt „Das Fernsehen ist tot„. Im Laufe der letzten Tage haben mehrere Gastautoren ihre Gedanken zum Thema veröffentlicht, wie etwa Thomas Praus mit seinen vier Thesen zur Überlebenskunst des Fernsehens oder André Krüger mit seiner scharfsinnigen Analyse aktueller Entwicklungn beim Fernsehen.

Der Tenor dieser Beiträge ist zumeist, dass sich das Fernsehen verändert oder verändern muss. Und obwohl ich dieser Meinung als langjähriger Nicht-Fernseh-Besitzer zustimme, möchte ich mich mit diesem Beitrag einmal in die Köpfe der „anderen“ hereinversetzen: nämlich denjenigen, die ihren Computer nicht grundsätzlich eingeschaltet lassen und im Web unterwegs sind, sondern als reines Arbeitsgerät sehen. Wie tot ist das Fernsehen also für einen Fernsehzuschauer? Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

hobnox: Fernsehen schauen und produzieren im Netz

Datum: 11. Juni 2008 |  Meinungen: 2 Kommentare »
Thema: MedienSchlagwörter: , ,

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, beschäftigen sich die Blogpiloten zur Zeit mit dem Thema „Das Fernsehen ist tot“. Während IP-TV die Sender langsam aber sicher ins Netz bringt, möchte ich nun einen Dienst vorstellen, der wesentlich mehr machen möchte: hobnox. Das hehre Ziel: Fernsehen schauen und produzieren für jedermann. Dazu stehen vielfältige, kostenlose Werkzeuge zur Verfügung. Ich habe zu dem Dienst einen ausführlichen Test verfasst, in zwei Teilen: erst einmal geht es um hobnox aus Konsumentensicht, danach kommt die produzierende Seite von hobnox zu Ehren. Außerdem gibt es ein Videointerview mit einem der Macher von hobnox.

kein Bild vorhanden

Internet-Vordenker David Weinberger im Live-Gespräch

Datum: 10. Juni 2008 |  Meinungen: 2 Kommentare »
Thema: MedienSchlagwörter: ,

In der Vorstellung einiger Menschen findet Wissenschaft noch immer vorrangig in der Uni statt. Doch gerade im Bereich der noch immer sogenannten „Neuen Medien“ gibt es sie oft genug auch im Medium selbst – dem Internet. Ein Beispiel dafür: das neugestartete WE Magazine. Den Anfang macht eine Live-Sendung am kommenden Sonntag, den 15. Juni, von 17 bis 18 Uhr. Der Gast kann sich hören lassen: David Weinberger. Den ganzen Beitrag lesen »

kein Bild vorhanden

Album von Sigur Rós im Stream bei Last.fm

Datum: 09. Juni 2008 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Album von Sigur Rós im Stream bei Last.fm
Thema: Medien, MusikSchlagwörter: ,

Last.fm, nach eigener Aussage „the social music revolution“, mausert sich langsam aber sicher zur Anlaufstelle für neue Alben. Nachdem man im April bereits das komplette Portishead-Album Third vorab hören konnte, gibt es nun Sigur Rós‘ neues Werk Með suð í eyrum við spilum endalaust. Ágætis byrjun (1999) und Takk (2005) waren ganz großes Kino und maßgeblich dafür verantwortlich, dass ich wirklich eine Zeit lang überlegt habe, mein Erasmus-Jahr auf Island zu verbringen. Kam dann doch anders, Frankreich war’s.

Wer die Isländer von Sigur Rós noch nicht kennt: sie machen symphonische, leicht schräge Musik mit hübsch schüchtern verhuschtem Gesang. Macht süchtig.

kein Bild vorhanden

Das Fernsehen ist tot. Ist es das?

Datum: 09. Juni 2008 |  Meinungen: 2 Kommentare »
Thema: MedienSchlagwörter: ,

Heute startet die aktuelle Serie bei den blogpiloten: „Das Fernsehen ist tot!“ Was für den einen eine gewagte These ist („mein geliebter Abendbegleiter soll tot sein?“), ist für den anderen längst Realität („welcher Fernseher?“). Hauptargument der Befürworter: das Internet übernehme die Aufgaben des Fernsehens, der Flimmerkasten verliere dadurch zunehmend an Bedeutung als Leitmedium.

In den nächsten Tagen werden mehrere Beiträge das Phänomen von verschiedenen Seiten beleuchten:

  • Vorstellungen von Internetdiensten, die das Fernsehen verdrängen möchten
  • grundlegende Betrachtungen zum Thema
  • aktuelle Studien zur Mediennutzung

Es lohnt sich also, die blogpiloten im Auge zu behalten.

kein Bild vorhanden

Coldplays „Viva la Vida“ im Stream

Datum: 08. Juni 2008 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Coldplays „Viva la Vida“ im Stream
Thema: MusikSchlagwörter:

Schnell noch ein kurzer Musik-Tipp vor der großen EM-Feier: Coldplays erste Single „Violett Hill“ gibt es ja schon seit einigen Wochen, nun gibt es das komplette Album „Viva la Vida“ zum Anhören – allerdings nur im Stream [via Stereogum]. Gleich höre ich rein und entscheide, ob es an ihr epochales „A Rush of Blood to the Head“ herankommt…

kein Bild vorhanden

Wegweiser im Informationsdschungel: MicroMeme, Network Feed und MacroMeme

Datum: 04. Juni 2008 |  Meinungen: Kommentare deaktiviert für Wegweiser im Informationsdschungel: MicroMeme, Network Feed und MacroMeme
Thema: MedienSchlagwörter: ,

Wir leben in einer Informationsgesellschaft. Was Norbert Wiener schon 1948 so schön lapidar formulierte, wirft aber eine wichtige Frage auf: wie kommt eine Information eigentlich zum Rezipienten? Für die blogpiloten habe ich mich mit dem Thema beschäftigt und bin auf einen schönen Übersichtsbeitrag über Verfahren zur Informationsvermittlung von Jeremiah Owyang gestoßen. Er unterscheidet grundsätzlich drei Systeme:

  • MicroMemes, die auf sozialen Netzwerken basieren
  • Network Feeds, die auf Aktualität (also der Zeit) basieren
  • MacroMemes, die auf redaktionellen Entscheidungen (also einer Industrie) basieren

Eine umfassende Erklärung der verschiedenen Verfahren mit Beispielen findet ihr bei den blogpiloten.

kein Bild vorhanden

Portraits und Daguerreotypien: neue Anregungen

Datum: 03. Juni 2008 |  Meinungen: 1 Kommentar »
Thema: Feature, Fotografie & FilmSchlagwörter: ,

Was macht ein gutes Portrait aus? Nachdem ich bereits vor einigen Wochen einige Thesen zur Portrait-Fotografie ausgestellt habe, hat mich Jeff Curtos Podcast „The History of Photography“ zu weiteren Ideen gebracht. Curto, ebenfalls verantwortlich für den Podcast Camera Position zu den kreativen Aspekten der Fotografie, behandelt dort eine der frühen Formen der Fotografie: die Daguerreotypie. Den ganzen Beitrag lesen »